Shopauskunft
4.87 / 5,00 (118 Bewertungen)
Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.87 / 5,00
118 Bewertungen
Shopauskunft 4.87 / 5,00 (118 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Marco
14.01.2021
Rainer K.
12.01.2021
Alawista
11.01.2021
BWI
11.01.2021
Haru
30.12.2020
Golfer
25.12.2020
Hume
20.10.2020
augustelf
01.10.2020
Karl-Heinz
23.09.2020
WB
12.09.2020
 SERVICE-HOTLINE +49 (0)9602 9324 629 oder 0800 8765 539 | shop@trendgolf.de

Golfen im Winter - Fore in der kalten Jahreszeit

05.10.2020 10:07

Das herbstliche Wetter verwandelt die Fairways in Blättermeere, der erste Schnee in überzuckerte Landschaften und im schlimmsten Fall in Matschwiesen. Sie können in südlichere Gefilde fliehen und Ihren Abschlag unter Palmen üben oder sich dem Reiz des Wintergolfens auf dem heimischen Golfplatz stellen. Denn wer den Winter über trainiert, hat im Frühjahr die Nase vorn. Nicht nur ist es im Winter schön leer auf Deutschlands Golfplätzen, oft sind die Kosten sogar günstiger. Seitdem immer mehr Golfplätze den Spielbetrieb das ganze Jahr über aufrechterhalten, machen nur noch wenige Golfer eine winterliche Trainingspause. Doch worauf sollten Sie beim Golf Spielen im Winter achten? Erfahren Sie alles darüber und welche Regeln in dieser Zeit gelten, in diesem Blogbeitrag!

Golf Spielen im Winter ist auf vielen Golfplätzen möglich

Informieren Sie sich bei Ihrem Golfplatz, ob er überhaupt im Winter oder den ganzen Winter über alle Golfbahnen geöffnet hat. Denn oft werden Wartungsarbeiten in die Nebensaison gelegt und einzelne Golf Courses sind teilweise gesperrt. Das Green benötigt ganz besondere Pflege. Während der Wintermonate schonen zahlreiche Golfplatzbetreiber die sensiblen Grüns, indem sie Wintergrüns schaffen. Das sind kurz gemähte Flächen auf dem Fairway, mit Loch und Fahne. Der Rasen soll sich dadurch erholen, denn gefrorenes Gras ist äußerst sensibel. Dabei wird längst nicht auf jeder Bahn auf Wintergrün gespielt. Da der lästige "Winterpilz" die Grüns schädigt, auch wenn nicht darauf gespielt wird, richten manche Golfclubs auch gar keine Wintergrüns ein. Schnee auf dem Rasen stellt für das Golfen kein Hindernis dar!

Ein Golfer in Winterkleidung schlägt einen Golfball im Schnee
Golfen im Schnee hat seinen ganz eigenen Reiz und stellt Herausforderungen an die Golf-Technik. Quelle: Shutterstock/Robert Faritsch

Die Vorteile vom Golf Spielen im Winter:

  • Sie bleiben im Training
  • die Kosten sind oft niedriger
  • auf den Plätzen ist weniger los
  • gesunde Bewegung an der frischen Luft
  • der besondere Reiz auf Schnee zu spielen

Im Winter golft es sich auch drinnen gut

Einige Golfanlagen bieten verschiedene Möglichkeiten im Warmen zu trainieren. Überdachte und sogar beheizte Abschlagboxen sind eine tolle Alternative, wenn es draußen schüttet oder schneit. Selbstverständlich können Sie das Putten, Pitchen und Chippen auch in Indoorhallen oder mit Golfsimulatoren üben. Wer das Spielen an der frischen Luft schätzt, den laden draußen Driving Ranges mit zusätzlichen Heizstrahlern zum Abschlagen ein.

Im Winter Golf Spielen - die richtige Kleidung zählt

Das größte Hindernis beim Golfen im Winter ist das Wetter. Aber dagegen gibt es ja exzellente Outdoorbekleidung und Accessoires. Besonders bewährt hat sich das Zwiebelsystem mit mehreren Lagen an Kleidung. Funktionsunterwäsche für Sportler ist besonders sinnvoll, denn die atmungsaktive und funktionale Kleidung hält warm und leitet Körperfeuchtigkeit optimal nach außen ab. Sodass Sie auch bei langen, anstrengenden Wegen nicht durchschwitzen. Enganliegende Winterfunktionswäsche, wie es auch zum Langlaufen oder Skifahren gibt, ist die optimale Wahl für Golfsportler.

Darüber zählen vor allem eine gute Funktionsjacke und eine Outdoorhose. Sie sollten wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv und wärmend sein. Achten Sie außerdem darauf, dass die Kleidung eng anliegt und Sie beim Abschlag nicht einengt. Dazu gehört auch eine gute Mütze, mit der Sie Ihre Ohren warmhalten und sich vor Regen oder Schnee schützen können. Winter-Golfhandschuhe sind dünn, damit Sie einen guten Griff haben und halten dennoch die Finger gut warm. In den Pausen können Sie sich zusätzlich dicke Fäustlinge darüber ziehen.

Die richtigen Golfschuhe sind im Winter unersetzlich. Wintergolfschuhe sind gut gefüttert und wasserdicht. Es gibt Sie als Halbschuhe bis hin zu einer Stiefelform. Damit Sie hier nicht ins Schwitzen geraten, empfehlen sich atmungsaktive Modelle. Dicke, wärmende Socken sind äußerst praktisch und verhindern unangenehme kalte Zehen.

Ein weißer Golfball liegt im Schnee.
Weiße Golfbälle sind auf dem Schnee kaum zu erkennen. Quelle: Shutterstock/Asiya27

Aufwärmen nicht vergessen!

Trotz der wärmenden Kleidung ist es vor allem im Winter wichtig, sich ausreichend warm zu machen. Kalte Muskeln neigen viel eher zu Verletzungen und wer möchte sich schon beim Golfen im Winter etwas zerren. Wärmen Sie Ihre Muskeln gut auf, bevor Sie den ersten Ball schlagen. Kniebeugen, bei denen Sie den Golfschläger als Hantel über den Kopf heben, ein paar Hüftschwünge, Kniekreise und Hampelmänner haben noch niemandem geschadet und machen Sie startklar für eine Winterpartie Golf. Dehnen Sie auch Schultern, Arme und Beine gut durch. Zehn bis 15 Minuten sollten Sie sich dafür Zeit nehmen.

Spezielles Equipment für das Golfen im Winter

Als besonderes cleveres Equipment im Winter haben sich Golfbälle in bunten Farben bewährt. Weiße Golfbälle auf weißem Schnee ergeben rein logisch schon keinen Sinn. Um zu vermeiden, dass Sie Ihre Bälle erst wiederfinden, wenn der Frühling kommt, nutzen Sie doch einfach Golfbälle in neongelben, orangen oder roten Farben. Egal ob auf grünem Rasen, weißem Schnee oder einer bunten Blätterdecke: die leuchtenden Farben sind kaum zu übersehen. So sind Sie bestens gerüstet, gegen Materialverlust und zusätzliche Strafschläge. Wärmen Sie die Bälle am besten in Ihrer Hosentasche vor, um die Flug- und Rolleigenschaften zu verbessern.

Wenn die Böden gefroren sind, sind spezielle Tees fantastisch. Anstatt dass Sie jetzt einen schweren Hammer mit auf den Golfplatz schleppen oder mit einer Spitzhacke Löcher in den harten Boden rammen, benutzen Sie einfach Winter-Tees. Die kleinen Gummikegel stellen Sie nur auf den Boden und schlagen die Bälle von Ihrer flachen Spitze.

Schleppen oder Schieben: mit & ohne Trolleys durch den Winter

Im Winter sind die meisten Arten von Trolleys auf dem Platz nicht erlaubt. Das sowieso schon empfindliche Gras und der teilweise matschige Boden tun ihr Übriges hinzu und erschweren den Einsatz der beliebten Transportmittel. Auf Plätzen, an denen Sie erlaubt sind, empfiehlt es sich spezielle Winterräder aufzuziehen. Die mit Spikes ausgestatteten Golf Trolley Winterräder bieten besten Grip im Schnee und auf nassen Wiesen.

Auf den meisten Golfplätzen müssen Sie im Winter aber auf die praktischen Golf Trolleys verzichten. Dann sind Tragebags gefragt, die auch Regen und Schnee aushalten und die Golfschläger gut schützen. Wasserdichte Golftaschen bieten besten Schutz vor dem Wetter. Denken Sie außerdem an ein paar Lappen oder Tücher, um die Schläger und Bälle nach Benutzung trocken zu wischen, bevor Sie sie wieder in der Tasche verstauen.

Freuen Sie sich auf eine spaßbringende Wintersaison und auf den wärmenden Glühwein am Ende der Partie. Mit den richtigen Tipps und der passenden Ausrüstung wird das Golfen im Winter zum Erfolg!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.